Montag, Juli 06, 2020
Text Size

24.11.2005

Ja, und hier ist sie nun, mein kleiner Traum-Azawakh. So habe ich sie “bestellt” - ein süsses Wesen mit viel weiss an den Pfoten und am Bauch. Und einen weissen Keil im Gesicht hat sich auch, ganz wie ihre Mama. Und bis jetzt ist sie auch völlig unkompliziert und geht offen auf alle Menschen und Tiere zu. Ich werde alles versuchen, dass dies so bleibt.

 

Gerade im Moment hat sie sich zu meiner Salukirudel-Chefin dazugelegt und schläft den Schlaf der Gerechten. Meine drei Saluki-Damen mussten sich in der ersten Woche ihrer Anwesenheit doch ziemlich umstellen. Meine kleine Azi-Nudel hat die Damen zumindest ansatzweise mal wieder aus ihrer Lethargie herausgeholt.

Ihre erste Welpenspielstunde hat sie auch mit Bravour überstanden. Trotz der Kälte hat sie zwischendurch doch auch mal mit den anderen Welpen mitgespielt. Eine für mich äusserst ungewöhnliche Erfahrung, da meine Salukis als Welpen den Kontakt zu anderen nicht Windhundewelpen so ziemlich abgelehnt hatten. Ich bin wirklich gespannt wie es bei der nächsten Spielstunde sein wird. Es wäre einfach mal schön, einen Windhundwelpen zu haben, der sich dazu herablässt auch mit anderen Welpen zu spielen.

Inzwischen ist das Mädel über 4 Monate alt, läuft schon auf kleinen Ausritten frei am Pferd mit und hat schon mehrfach bewiesen, dass sie cleverer ist als meine Salukidamen. Manchmal staune ich wirklich über dieses wuselige Etwas, dass seit Ende Januar unseren Haushalt mächtig in Trab hält. Mir macht die kleine Maus einfach nur Spass, auch wenn meine Salukidamen finden sie dürfte ruhig etwas weniger Pepp im Hintern haben ;-)

Juni 2006: Seit ein paar Tagen hat bei Gangi die Flegelphase oder Testphase angefangen. Man probiert einfach mal überall wie weit man denn gehen kann. Gestern in der Hundeschule meinte unsere Trainerin: “Sie ist heute aber schon etwas bockig.” - Das war aber echt nett ausgedrückt. Naja - mit der nötigen Konsequenz wird auch diese Phase wieder vorübergehen.

Januar 2006: Die Flegelphase haben wir schon längstens überstanden und Gangi hat sich zu einem wirklich umgänglichen aber wachsamen Azimädel entwickelt - also unbemerkt kann niemand mein Grundstück betreten, auch wenn der Besucher dann freudigst begrüsst wird, aber angekündigt wird er - dies ist vor allem im Sommer bei fast immer offenstehender Haustüre wirklich sehr angenehm.

Draussen bei unseren Spaziergängen spielt Gangi inzwischen meistens “den Hasen” und lässt sich von den Salukitanten jagen. Ich staune wie schnell das Mädel dank des regelmässigen “Saluki-Trainings” geworden ist. Chispa muss sich schon anstrengen um mitzuhalten und Omari auch. Einzig Zimzim läuft das Tempo locker mit und kneift das Azimädel mit Vergnügen in den knackigen Hintern. Echt fies.

Seit Mitte April 2007 üben wir uns nun auch im Agility - es ist eine echte Herausforderung für mich mein Azi-Mädel davon zu überzeugen, dass auch sie es schafft durch Tunnel zu laufen oder über Wände und Stege zu klettern. Jedes neue Hindernis wird grundsätzlich erst mal verweigert - frei nach dem Motto “Was der Bauer nicht kennt, dass macht er nicht”. Dank üben der Hindernisse im eigenen Garten ist aber auch sie jetzt bereit durch den Tunnel und den Sacktunnel zu gehen. Das Springen durch den Reifen sind wir gerade am Ueben. Ausserdem ist mein Azi-Mädel so langsam davon überzeugt, dass rot gestrichene Kontaktzonen keine Azilinen fressen.

Am 28. April 2007 hat Gangi als erster Azawakh in der Schweiz die neue Zuchtzulassungsprüfung bestanden und dies wirklich mit Bravour. Ich gebe zu, darauf bin ich wirklich stolz, obwohl ich dazu eigentlich nur ganz wenig beigetragen habe. Der hauptsächliche Dank gebührt hier ihrer Züchterin Ursula Arnold, die mir diese tolle Hündin überlassen hat.

Hier ihre Beurteilungen:

Formwert (Richterin M. Müller): grossrahmige Hündin von gutem Typ und vorz. Format, 
vorz. Kopf, Augen und Ohren korrekt, Hals vorz., Vorhand korrekt, Rücken korrekt, Brust vorz., Hinterhand vorz. gestellt, Pfoten korrekt, Rute sehr gut, Haarkleid korrekt, Farbe rot m. weissen Stiefel, weisser Blesse und weisser Brust, 68 cm hoch, Bewegung korrekt mit guter Haltung. Zahnstand vollständige Scherengebiss, sehr kräftiges Gebiss
Wertnote: Vorzüglich, Körentscheid: bestanden

Wesen (I. Bänziger): Hund bewegt sich frei, Bindung an den Besitzer wenig ausgeprägt, Bewegungs- und Betätigungsfreude / Temperament gross, Spielfreude gross, Verhalten gegenüber friedlichen Fremdpersonen: lässt sich anfassen, zutraulich, Verhalten bei optischen Einwirkungen und Reizen: vorübergehend ängstlich, Verhalten bei akustischen Einwirkungen und Reizen: gleichgültig, Hetzfreude (von Hand gezogenes Hasenfell): mittel
Wesenstest: bestanden

Am 28. Mai 2007 hat Gangi ihre Coursinglizenz am Coursing im Aarauer Schachen bestanden.

15. September 2007: Gangi besteht die Rennlizenz-Prüfung in Kleindöttingen.

25. November 2007: Nachdem Gangi problemlos ihre Coursinglizenz bekommen hatte, lief sie an mehreren Coursings in Frankreich (der Bodenzug beim Coursing war neu für sie) gar nicht. Und im Oktober beim Coursing in Freiburg, lief sie zwar im 1. Lauf, aber im 2. Lauf hatte sie keine Lust mehr - Scheinträchtig halt. Endlich am Adventscoursing in Gunterswilen fand sie es toll den Hasen zu jagen. Leider verfing sie sich im 2. Lauf ca. 70 Meter vor dem Ziel im Hasenzug und machte einen argen Purzelbaum. Danach lief sie sehr verhalten zum Ziel und verliess leicht verletzt das Feld. Trotz dieses Vorfalles wurde sie bei ihrem ersten effektiv gelaufenen Coursing 2. von immerhin 15 gemeldeten Azawakhs.

Mit damit gewann Gangi die Azawakh-Trophy 2007 - ich bin mächtig stolz auf das Mädel.

Nachdem Gangi noch in der Scheinträchtigkeit am Rhyn Pokal Rennen im Finallauf nicht laufen wollte, habe ich es eingesehen und sie nur noch Trainings laufen lassen.

Am Herbstcoursing am 24. Oktober 2010 in Aarau hatte sie dann wieder Spass an der Sache und wurde 5. von 5 gemeldeten Hündinnen - tja, wenn man jeweils in jedem Lauf erst mal den Laufpartner alleine laufen lässt und erst einsteigt wenn der Hase auf die 2. Hälfte geht, gibt es halt leider auch nicht die volle Punktzahl.

 

Am 31. Oktober 2010 in Kleindöttingen hat sie dann aber voll attackiert und wurde Internationale Kurzstreckenmeisterin 2010. Schöner Abschluss für die Saison 2010. Mal sehen was uns die nächste Saison bringt....